US-BASKETBALL

NBA informiert Teams über Abläufe – Kleber: Pläne zumutbar

NBA-Profi Maxi Kleber findet die Pläne der Liga für eine Fortsetzung der Saison in Ordnung und stört sich auch nicht an der möglicherweise wochenlangen Quarantäne in Florida.
dpa
NBA-Profi
Hält die Pläne zur Fortführung der NBA-Saison für zumutbar: Maxi Kleber (M) von den Dallas Mavericks. Foto: David Zalubowski/AP/dpa
Dallas.

„Ich halte das für zumutbar, ja, zur Not auch für zehn Wochen. Dafür sind wir Profisportler, es ist die einzige Möglichkeit weiterzuspielen”, sagte der 28 Jahre alte Basketballer der Dallas Mavericks der „Sport Bild”. „Es gibt momentan Menschen, die viel mehr opfern müssen als wir Sportler. Von daher sollten wir uns auch nicht beklagen. Außerdem gibt es schlimmere Orte auf der Welt als Disney World.”

Die stärkste Basketball-Liga der Welt will ihre Saison Ende Juli auf dem Gelände in Orlando mit 22 Mannschaften fortsetzen und informierte die Teams am 16. Juni nach Angaben von US-Medien über die Abläufe. So werden die Teams demnach auf drei Hotels verteilt und bekommen jeweils Drei-Stunden-Blöcke für ihre Trainingseinheiten zugeteilt. Geduscht werden darf nur auf dem eigenen Zimmer. Ein ESPN-Reporter berichtete, die NBA gehe in ihrem mehr als 100 Seiten starken Handbuch sogar so weit, Doppel beim Tischtennis in der Freizeit zu verbieten, damit die Spieler Abstand zueinander halten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dallas

zur Homepage