Unsere Themenseiten

Neue Islamisten-Proteste in Ägypten

Arisch (dpa) - Einen Tag nach der gewaltsamen Räumung ihrer Protestlager haben Anhänger der ägyptischen Muslimbruderschaft in Kairo und Alexandria neue Protestmärsche organisiert.

Etwa 3000 Islamisten sperrten am Donnerstag die Straße vor der Kairoer Al-Iman-Moschee ab, in der fünf Opfer der Gewaltexzesse vom Vortag aufgebahrt waren. Die Polizei ließ sich in dem Viertel nach Angaben eines dpa-Reporters nicht blicken.

Das Nachrichtenportal Al-Ahram meldete, in der Hafenstadt Alexandria hätten Anwohner einen Protestmarsch der Muslimbrüder gestoppt, als sich die Demonstranten auf eine koptische Kirche zubewegten. Sie riefen den Angaben zufolge: «Mit unserer Seele und unserem Blut opfern wir uns für unsere koptischen Brüder» und «Wir sind alle Ägypter - Millionen gegen die Muslimbrüder».

Im Kairoer Stadtteil Giza stürmten mehrere Hundert Islamisten das Gebäude der Provinzverwaltung. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen brach ein Feuer aus.

Ein Polizist starb in der Stadt Al-Arisch auf der Sinai-Halbinsel, als Extremisten am Mittag das Feuer auf den Offiziersclub der Polizei eröffneten.