Unsere Themenseiten

Nordkorea versetzt Grenztruppen in Gefechtsbereitschaft

Nordkorea versetzt Grenztruppen in Gefechtsbereitschaft
Nordkorea versetzt Grenztruppen in Gefechtsbereitschaft
Yonhap

 Angesichts neuer Drohungen aus Nordkorea hat Südkorea das Nachbarland eindringlich vor neuen Provokationen gewarnt. In einer Botschaft an den Nachbarn habe Südkorea deutlich gemacht, auf jede Art von Angriff resolut zu antworten, erklärte das Verteidigungsministerium in Seoul.

Südkorea reagierte damit unter anderem auf eine Erklärung Nordkoreas, seine Grenztruppen in volle Gefechtsbereitschaft zu versetzen. Dies ist die zweithöchste Gefechtsstufe nach einem Angriff. Die Grenztruppen sollen sich laut Befehl auf Militäreinsätze vorbereiten.

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete unter Berufung auf Regierungsbeamte, es gebe Hinweise, dass Nordkorea außerdem Tests von Kurz- und Mittelstrecken-Raketen vorbereite. Dafür gab es vom Verteidigungsministerium zunächst keine Bestätigung.

Am Donnerstag war es nach südkoreanischen Angaben an der Grenze zu einem Schusswechsel zwischen Artillerieeinheiten beider Länder gekommen. Südkorea warf Nordkorea vor, zuerst eine Rakete auf eine südkoreanische Militäreinheit abgefeuert zu haben.

Nordkorea hatte zuvor mit dem Beschuss von südkoreanischen Lautsprecheranlagen an der Grenze gedroht. Die Anlagen hatte Südkorea in diesem Monat wieder in Betrieb genommen, um Propagandasendungen gen Norden auszustrahlen. Japan rief Nordkorea angesichts der zunehmenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel zur Zurückhaltung auf.