Norweger pilgern zu „Mission Impossible”-Premiere auf Berg

Norweger pilgern zu „Mission Impossible”-Premiere auf Berg
Norweger pilgern zu „Mission Impossible”-Premiere auf Berg
Carina Johansen

Die norwegische Premiere des Actionthrillers „Mission Impossible – Fallout” mit dem Schauspieler Tom Cruise hat am Mittwochabend hunderte Zuschauer auf einen Berg gelockt.

Etwa 1800 Menschen wanderten auf den Preikestolen am Rand des Lysefjords im Westen Norwegens, der auch im Film zu sehen ist, wie Medien am Donnerstag berichteten. In den letzten Szenen des Films hängt Cruise als Filmfigur Ethan Hunt von der 604 Meter hohen Touristenattraktion.

Bilder und Videos von der Premiere zeigen mit Funktionskleidung und Rucksäcken ausgestattete Menschen vor einer großen Leinwand auf den Felsen sitzend, im Hintergrund ist der Fjord zu sehen. Unter den Gästen war der norwegische Schauspieler Kristoffer Joner, der im Film einen Forscher spielt, wie der öffentliche norwegische Sender NRK berichtete. Cruise, der Schauspieler Henry Cavill und der Regisseur Christopher McQuarrie hatten vorab eine Videobotschaft aufgenommen, die bei der Vorstellung gezeigt wurde. Das Filmteam drehte im November 2017 auf dem Preikestolen.

Nach der Vorstellung machte sich der Großteil der Zuschauer in der Dunkelheit mit Stirnlampen an den Abstieg. Einige übernachteten jedoch auch auf dem Berg, berichtete die „Stavenger Aftenbladet”.