Unsere Themenseiten

NRW-Innenminister Jäger im «U-Ausschuss Silvesternacht»

NRW-Innenminister Jäger im «U-Ausschuss Silvesternacht»
NRW-Innenminister Jäger im «U-Ausschuss Silvesternacht»
Maja Hitij

Im «Untersuchungsausschuss Silvesternacht» des nordrhein-westfälischen Landtags muss heute Innenminister Ralf Jäger (SPD) Rede und Antwort stehen. Er muss sich als oberster Polizeichef des Landes vor dem Gremium für den katastrophalen Polizeieinsatz zur Jahreswende verantworten.

In der Silvesternacht waren Hunderte Frauen am Kölner Hauptbahnhof von ausländischen Männergruppen drangsaliert, beraubt und belästigt worden - auch Vergewaltigungen wurden angezeigt. Ein großer Teil der Beschuldigten ist nach Erkenntnissen der Ermittler nordafrikanischer Herkunft. Ihre Vorgehensweise - Raub verknüpft mit sexuellen Übergriffen innerhalb eines Männerkessels - war in diesem Ausmaß neu für die deutschen Sicherheitsbehörden.

In der Tatnacht bekam die Polizei nach eigener Darstellung kaum etwas von den massenhaften Übergriffen mit und erkannte die Dimension nicht. Aussagen von Vertretern verschiedener Polizeibehörden und der Stadt ließen ein chaotisches Bild von Zuständigkeitswirrwarr und Kommunikationsdefiziten entstehen.