Unsere Themenseiten

NSA soll Vatikan abgehört haben

NSA soll Vatikan abgehört haben
NSA soll Vatikan abgehört haben
Ciro Fusco

Der US-Geheimdienst hat nach einem Medienbericht auch den Vatikan ausgespäht. So sollen in Rom unter anderem Telefonate des Erzbischofs von Buenos Aires, Jorge Bergoglio, vor dessen Wahl zum Papst im März abgehört worden sein.

Das berichtete das italienische Magazin «Panorama» am Mittwoch auf seiner Website. Unter anderem sei ein Gästehaus ins Visier genommen worden, in dem Bergoglio als Kardinal übernachtete. Der Vatikan-Sprecher Federico Lombardi reagierte gelassen auf die Nachrichten. «Wir wissen nichts davon und sind auch nicht beunruhigt», sagte er am Mittwoch zu Journalisten.

Das Journal berichtet unter Berufung auf eigene Quellen weiter, der US-Geheimdienst habe katholische Bischöfe und Kardinäle vom 10. Dezember des Vorjahres bis zum 8. Januar ausgespäht. Weitere Details wolle man am Donnerstag veröffentlichen, kündigte das Journal an, das im Besitz der Familie des früheren Regierungschefs Silvio Berlusconi ist.

Das Augenmerk des US-Geheimdienstes sei auch auf die Ernennung des neuen Präsidenten der umstrittenen Vatikanbank IOR gerichtet gewesen. Der Deutsche Ernst von Freyberg hatte die unter Geldwäsche-Verdacht stehende Bank im März übernommen.