Odenwaldschule beschließt neue Rechtsform - Stiftung geplant

Odenwaldschule beschließt neue Rechtsform - Stiftung geplant
Odenwaldschule beschließt neue Rechtsform - Stiftung geplant
Arne Dedert

Die krisengeschüttelte Odenwaldschule hat sich dem Druck der Aufsichtsbehörden gebeugt und einen organisatorischen Umbau beschlossen. Sie entschied, ihre Rechtsform zügig zu ändern und nicht mehr ein eingetragener Verein zu sein.

Gegründet werden soll eine gemeinnützige Betriebs-GmbH, wie der Vorsitzende des Schul-Trägervereins, Gerhard Herbert, mitteilte. Ihr alleiniger Gesellschafter wird eine ebenfalls neue Stiftung. Der Trägerverein wird zu einem Förderverein.

Die Stiftung soll Geldgeber gewinnen. Die Schule will in finanziell ruhigeres Wasser kommen. Nach einem Missbrauchsskandal ist die Schülerzahl des einstigen Vorzeige-Internats der Reformpädagogik deutlich zurückgegangen. Die Aufsichtsbehörden müssen dem Umbau noch zustimmen. Die Schule setzte zum Schulbeginn vor wenigen Wochen bereits ein neues Internatskonzept um.