Boris Johnson
Boris Johnson muss nach der Affäre um verbotene Partys während des Corona-Lockdowns Strafe zahlen. Michael Kappeler/dpa
Großbritannien

„Partygate”: Premierminister Johnson muss Strafgeld zahlen

Der britische Premierminister war infolge des sogenannten „Partygates” kritisiert worden. Nun muss Boris Johnson wegen verbotenen Feierns während des Corona-Lockdowns Strafe zahlen.
dpa
London

In der „Partygate”-Affäre um verbotene Feiern während des Corona-Lockdowns in der Downing Street muss der britische Premierminister Boris Johnson ein Strafgeld zahlen.

Das bestätigte eine Regierungssprecherin am Dienstag der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge, nachdem die Londoner Polizei mehr als 50 Strafgelder gegen Beteiligte verhängt hatte.

© dpa-infocom, dpa:220412-99-893872/2

zur Homepage