Unsere Themenseiten

Perfekter Start für Hrubesch-Elf

Perfekter Start für Hrubesch-Elf
Perfekter Start für Hrubesch-Elf
Daniel Reinhardt

Die deutschen U21-Fußballer sind erfolgreich in die EM-Qualifikation gestartet. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch gewann am Dienstag das erste Gruppenspiel in Baku gegen Aserbaidschan mit 3:0 (1:0).

Fünf Tage nach dem 2:1-Testspielerfolg gegen Dänemark überzeugte die neu formierte DFB-Auswahl auch bei ihrem zweiten Auftritt und kam zu einem verdienten Erfolg. Vor 250 Zuschauern im Dalga Stadium erzielten Davie Selke (RB Leipzig/33./93.+3) und Joshua Kimmich (88./Foulelfmeter) die Treffer für die deutsche Elf. Selke (41.) und Max Meyer (69.) vergaben zudem noch zwei Strafstöße, Aserbaidschans Adil Nagiew erhielt die Gelb-Rote Karte (45.).

In den nächsten beiden Partien trifft Deutschland am 9. Oktober auf Finnland und am 13. Oktober auf Färöer. Weitere Gruppengegner sind Russland und Österreich. Die Endrunde 2017 findet in Polen statt.

Im mehr als 3000 Kilometer entfernten Baku traf die deutsche Mannschaft auf einen hochmotivierten Gegner, der beim 1:0 gegen Färöer schon drei Punkte eingefahren hat, und auf schwierige Bedingungen. Bei 34 Grad und 83 Prozent Luftfeuchtigkeit mussten sich die Spieler ihre Kräfte auf dem ungewohnten Kunstrasen gut einteilen.

Hrubesch setzte bis auf zwei Ausnahmen auf die Startelf aus dem Testspiel gegen Dänemark. Im Tor erhielt Timon Wellenreuther den Vorzug vor Marvin Schwäbe. In der Offensive übernahm Maximilian Arnold den Platz von Serge Gnabry.

Die DFB-Elf übernahm von Beginn an die Initiative. Kimmich hatte mit einem Freistoß aus 18 Metern die erste nennenswerte Torgelegenheit, doch der Ball wurde abgewehrt (6.). Trotz großer Spielanteile dauerte es aber fast eine halbe Stunde bis zur größten Chance, die Selke vergab. Sein Schuss aus kurzer Distanz verfehlte das Tor nur knapp.

Kurz darauf machte es der U19-Europameister besser, als er nach Vorarbeit von Arnold den fälligen Führungstreffer per Kopf für die deutsche Elf erzielte. Noch vor der Pause hätte Selke auf 2:0 erhöhen können, doch sein Strafstoß nach Foul von Adil Nagiew an Kimmich landete nur am rechten Pfosten. Kurz darauf erhielt Nagiew wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Mit den eingewechselten Levin Öztunali und Max Meyer erhoffte sich Hrubesch weitere Impulse für das Spiel. Doch auch Meyer vergab in der Schlussphase noch einen Strafstoß, der ebenfalls am Pfosten landete. Den dritten Elfmeter der Partie verwandelte Kimmich dann zum 2:0, Selke traf in der Nachspielzeit zum 3:0.