GEWINNEINBRUCH ERWARTET

Personalkarussell dreht sich bei SAP

Personalthemen dürften die Quartalsbilanz des Softwarekonzerns SAP bestimmen. Experten rechnen trotz eines deutlichen Umsatzwachstums mit einem Gewinneinbruch für die Monate Januar bis März. Der Grund dafür dürfte der anstehende Personalumbau sein. SAP legt heute Zahlen vor.
dpa
SAP-Chef Bill McDermott
Bill McDermott ist seit 2010 Vorstandsvorsitzender der SAP SE. Foto: Uwe Anspach

Der Softwarekonzern hatte im Januar angekündigt, in diesem Jahr rund 4400 Mitarbeiter umzuschulen, auf andere Positionen zu versetzen und in einigen Fällen auch mit Abfindungen in den Vorruhestand zu schicken, damit die Firma mit den Veränderungen in der Technologiebranche mithalten könne. Seit zwei Wochen können sich Mitarbeiter für das Abfindungsprogramm melden, wie ein Sprecher sagte. Trotzdem soll die Mitarbeiterzahl weiter wachsen. Zuletzt hatte SAP rund 96.500 Beschäftigte, nächstes Jahr könnten es 105.000 sein. Im Januar hatte Finanzchef Luka Mucic für das Umbauprogramm 800 bis 950 Millionen Euro an Kosten veranschlagt.

Daneben kehrten jüngst zwei langjährige Vorstände dem Unternehmen den Rücken. Produktvorstand Bernd Leukert und auch der Cloud-Sparten-Chef Robert Enslin hatten das Unternehmen verlassen. SAP-Chef Bill McDermott versicherte aber, es gebe keine Probleme im Vorstand.

zur Homepage