Polen gewinnt Teamspringen – DSV-Adler auf Platz zwei

Polen gewinnt Teamspringen – DSV-Adler auf Platz zwei
Polen gewinnt Teamspringen – DSV-Adler auf Platz zwei
Arne Dedert

Die deutschen Skispringer haben beim Teamwettbewerb in Willingen den zweiten Platz belegt.

In der Besetzung Karl Geiger, Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe mussten sich die DSV-Adler nur den überragenden Polen um Olympiasieger Kamil Stoch geschlagen geben. Vor allem der Vorjahres-Gesamtzweite Freitag, der nach einem starken Probesprung den Vorzug vor Andreas Wellinger erhielt, zeigte eine hervorragende Leistung.

Der Sachse sprang vor etwa 15.000 Zuschauern auf der größten Sprungschanze der Welt auf 135,5 und 141,5 Meter und hielt die Deutschen dort im Rennen. Rang drei belegte Slowenien. Deutschland lag umgerechnet rund 44 Meter hinter den geschlossen starken Polen.

Am Samstag und Sonntag stehen im Upland noch zwei Einzel-Wettbewerbe an. Der beste Springer in insgesamt fünf Wettkampfversuchen erhält eine Prämie von 25.000 Euro. Der Weltcup in Willingen ist gleichzeitig die Generalprobe für die WM in Seefeld in Tirol, die am kommenden Mittwoch beginnt.