Unsere Themenseiten

Präsidentenwahl in Griechenland erneut gescheitert

Die Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten ist am Dienstag auch im zweiten Anlauf gescheitert. Der Kandidat der Regierungskoalition, der frühere EU-Kommissar Stavros Dimas (73), verfehlte im Parlament die notwendige Mehrheit.

Nur 168 der anwesenden 299 Abgeordneten stimmten für ihn. Notwendig wären 200 Ja-Stimmen gewesen. 131 Parlamentarier enthielten sich der Stimme, wie das Staatsfernsehen berichtete. Dimas Wahl war bereits am 17. Dezember gescheitert.

Eine letzte Chance gibt es nun am 29. Dezember. Dann sind nur 180 Stimmen für die Wahl eines Präsidenten notwendig. Scheitert auch diese Wahl, sind vorgezogene Wahlen vorgeschrieben.