Unsere Themenseiten

Pyrotechnik: Rostock gegen Dresden unterbrochen

Pyrotechnik: Rostock gegen Dresden unterbrochen
Pyrotechnik: Rostock gegen Dresden unterbrochen
Bernd Wüstneck

Im Duell zwischen den Drittligisten FC Hansa Rostock und SG Dynamo Dresden haben die Fans für Negativschlagzeilen gesorgt. Das von einem Polizei-Großaufgebot begleitete Spiel musste für zwölf Minuten unterbrochen werden, nachdem Dynamo-Anhänger Pyrotechnik gezündet hatten.

Schiedsrichter Daniel Siebert schickte die Spieler in Rostock in der 56. Minute beim Stand von 1:1 in die Kabinen, am Ende gewann Dresden durch drei Tore von Mathias Fetsch mit 3:1 (1:0). Die Dresdener kletterten auf Tabellenplatz fünf, wohingegen Rostock erstmals in der 3. Liga auf einen Abstiegsplatz fiel.

Einen Platz vor Dynamo liegt der MSV Duisburg nach einem 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen den SV Wehen-Wiesbaden. Die erste Niederlage nach sieben Spielen kassierte der VfL Osnabrück mit 1:2 (0:2) beim Halleschen FC. Am Tabellenende hat Jahn Regensburg nach der 0:1 (0:1)-Niederlage bei Aufsteiger Fortuna Köln vorerst den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze verloren.

Außerdem trennten sich die Stuttgarter Kickers und Holstein Kiel 0:0. Der Chemnitzer FC verlor mit 1:2 (0:1) gegen die Reserve des FSV Mainz 05 und die SpVgg Unterhaching gewann mit 4:2 (1:2) gegen den FC Rot-Weiß Erfurt.