Unsere Themenseiten

Regierung bleibt bei Flüchtlingskurs - Macht Front gegen Fremdenhass

Die schwarze-rote Regierung von Angela Merkel hat angewidert auf den Fremdenhass in Sachsen reagiert und lehnt trotz des Drucks aus der Union eine nationale Abschottung gegen Flüchtlinge ab. Zu CDU-Forderungen nach tagesaktuellen Flüchtlingskontingenten und dem CSU-Beharren auf einer Obergrenze, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin: «Wir geben konzentriertem europäischen Handeln den Vorzug vor nationalem Handeln.» Ferner rief er die Bürger in Deutschland auf, sich Fremdenfeindlichkeit entgegenzustellen.