Unsere Themenseiten

Rehe, Schleppen und ein Liebes-Comeback - «Bambi» in Frühlingsnacht

Rehe, Schleppen und ein Liebes-Comeback - «Bambi» in Frühlingsnacht
Rehe, Schleppen und ein Liebes-Comeback - «Bambi» in Frühlingsnacht
Soeren Stache

Dieses Comeback überstrahlt alle Stars: Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (27) und Sängerin Mandy Capristo (25) sind wieder ein Paar und zeigen sich bei der Bambi-Gala erstmals Hand in Hand. Das Promi-Duo gehört am Donnerstagabend zu den Hinguckern auf dem 200 Meter langen roten Teppich in Berlin. «Wir können bestätigen, dass Mesut Özil und Mandy Grace Capristo seit kurzem wieder ein Paar sind», teilt Özils Management dazu der «Bild»-Zeitung mit, ohne Details zu nennen. «Was wir sagen können, ist, dass die beiden sehr glücklich sind.» Vor einem Jahr hatten sich die zwei Prominenten getrennt. Özil ist in London geblieben, wo der Weltmeister bei Arsenal London in der Premier League spielt. 

Dass am «Bambi»-Abend trotz November frühlingshafte 17 Grad in der Hauptstadt herrschen, dürfte vielen Damen in knapper Robe entgegenkommen. Tennis-Crack Sabine Lisicki fällt erneut mit einem atemberaubenden Ausschnitt bis unter den Bauchnabel auf. «Ich bin ein bisschen neidisch, dass ich nicht so ein tolles Kleid tragen kann», kommentiert ihr Freund, der Komiker Oliver Pocher.

Neben den üblichen tiefen Dekolletés gibt es auffällig viele Kleider mit langen, schweren Schleppen: Dabei erregt Moderatorin Sylvie Meis große Aufmerksamkeit in einem hochgeschlitztem violetten Kleid, für das 30 Meter Neopren-Stoff verarbeitet wurden. «Es dauerte 40 Minuten, bis das Kleid angezogen war», verrät Meis. Auch Popstar Rita Ora («Body on Me») beeindruckt mit einer gewagten Schleppe, die ein bisschen nach Pfau und ein bisschen nach Flokatiteppich aussieht. US-Schauspielerin Hilary Swank kommt ganz klassisch im schmalen Glitzerkleid, Klamauk-König Otto in den Kasperlefarben Rot und Blau.

Der Ansturm am Roten Teppich ist bei der 67. Bambi-Verleihung ist so groß, dass Stars und Sternchen richtig Schlange stehen müssen, um ordentlich aufs Foto zu kommen. Aber eigentlich geht es bei den Bambis ja vor allem um die Preise. Für Promiglanz aus Hollywood sorgt in diesem Jahr «Million Dollar Baby» Swank. Die doppelte Oscar-Preisträgerin, die vom knallharten Boxmädel bis zur nervenkranken Frau alles spielen kann, soll als beste internationale Schauspielerin geehrt werden. «Hilary Swank ist eine Magierin der leisen Emotionen», befand die Jury im Vorfeld.

Mit recht heftigen Emotionen dagegen hat es an diesem Tag Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zu tun. Sein Hinweis, die Flüchtlingsbewegung könne sich zu einer Lawine ausweiten, sorgt im politischen Berlin für heftigen Wirbel bis hin zu Bundespräsident Joachim Gauck. Der gestrenge Herr der Kassen dürfte deshalb ganz dankbar für den Ausflug auf das weniger gefährliche Show-Parkett sein - er soll für seine Verdienste um die Deutsche Einheit und die EU geehrt werden.

Rund 800 Gäste sind zu der Gala geladen. Gelassen genießen können den Abend vor allem die Nominierten das Spektakel, die schon vorab gekürt waren. Neben Rita Ora, Dieter Hallervorden und Til Schweiger («Honig im Kopf») auch Otto Waalkes. Model und Moderatorin Heidi Klum soll in der Kategorie Fashion ausgezeichnet werden.

Der Bambi versteht sich seit 67 Jahren als ein «Bekenntnis zu den Helden der Zeit», wie die Veranstalter schreiben. Zu den geladenen Gästen bei der diesjährigen Heldenfeier gehörten Stars wie Iris Berben, Senta Berger, Peter Maffay, Joko Winterscheidt, Yvonne Catterfeld, Veronica Ferres, Uschi Glas, Hannah Herzsprung und Tom Schilling. Überraschend auch dabei: «Baywatch»-Star Pamela Anderson.