Unsere Themenseiten

Papst Franziskus besucht Sarajevo

Papst Franziskus besucht Sarajevo
Papst Franziskus besucht Sarajevo
Angelo Carconi

Papst Franziskus besucht heute Sarajevo, um für Frieden in der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina zu werben. Motto der achten Auslandsreise von Franziskus ist «Friede sei mit Euch».

20 Jahre nach dem Krieg zwischen muslimischen Bosniern, orthodoxen Serben und katholischen Kroaten steht bei der eintägigen Reise für den Papst die Aussöhnung zwischen den zerstrittenen Bevölkerungsgruppen im Vordergrund.

Das Balkanland ist immer noch tief gespalten und hat große wirtschaftliche und soziale Probleme.

Vor allem die Katholiken hoffen als kleinste Bevölkerungsgruppe, dass Franziskus ihr Anliegen nach mehr Anerkennung unterstützt. Höhepunkt der Reise wird die Messe im Olympiastadion sein, zu der etwa 60 000 Menschen erwartet werden. Weiterer zentraler Punkt ist ein interreligiöses Treffen am Nachmittag. Zudem will Franziskus ein Jugendzentrum besuchen.

In Sarajevo tobte von 1992 bis 1995 ein Bürgerkrieg, der große Teile der Stadt zerstörte. Etwa 100 000 Menschen kamen im Bosnienkrieg ums Leben, Tausende werden noch vermisst. Zuletzt hatte Papst Johannes Paul II. im Jahr 2003 Bosnien-Herzegowina besucht. Er war zudem 1997 in Sarajevo. Franziskus hat auf dem Balkan bereits Albanien besucht.