Unsere Themenseiten

Russland überlässt der Welt-Anti-Doping-Agentur 3000 Proben

Nach schweren Vorwürfen über systematisches Doping im russischen Spitzensport haben die Behörden des Landes internationalen Ermittlern 3000 Proben zur Laboranalyse überlassen. Eine Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur habe die Proben abgeholt, sagte der russische Sportminister Witali Mutko der Staatsagentur Tass zufolge. In der ARD-Dokumentation vom 3. Dezember über Doping in Russland habe es «gewisse Hinweise auf Fakten» gegeben, meinte Mutko. Denen müsse nachgegangen werden.