Unsere Themenseiten

Salzgitter landet 2014 mit rund 32 Millionen Euro in Verlustzone

Salzgitter landet 2014 mit rund 32 Millionen Euro in Verlustzone
Salzgitter landet 2014 mit rund 32 Millionen Euro in Verlustzone
Julian Stratenschulte

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter ist trotz großer Sparanstrengungen und Stellenabbaus auch im vergangenen Jahr klar in den roten Zahlen geblieben. Es ist das dritte Verlustjahr in Folge.

Unter dem Strich standen diesmal knapp 32 Millionen Euro Fehlbetrag, wie der MDax-Konzern mitteilte. Damit verbesserte sich das Minus im Vergleich zum Vorjahr zwar erheblich (2013: minus 490 Mio Euro), doch zum Jahresende drehte sich der Positivtrend wieder ins Gegenteil. Hatte Salzgitter im Sommerquartal noch einen kleinen Überschuss erzielt und das Neunmonatsergebnis so auf minus 12,2 Millionen Euro verbessert, standen nun zum Jahresende in Summe 31,9 Millionen Euro Verlust.