Scheichtum Katar steigt bei Porsche aus

Scheichtum Katar steigt bei Porsche aus
Uwe Zucchi

Der Staatsfonds des ölreichen Emirats Katar steigt bei Porsche aus. Mit den Familieneigentümern der Porsche SE habe sich der Fonds auf den Verkauf seines 10-Prozent-Anteils geeinigt, teilte der Fonds am Montag in Doha per E-Mail mit.

Die Beteiligung am Porsche-Mutterkonzern Volkswagen (VW) will das Emirat hingegen behalten. Der 17-prozentige Anteil bleibe bestehen, hieß es in der Mitteilung. Damit bleibt Katar drittgrößter Eigentümer von Europas größtem Autobauer nach der Porsche-Holding und dem Land Niedersachsen.

Der Verkauf sei die logische Folge der Übernahme des Porsche-Konzerns durch VW im vergangenen Jahr. Die Porsche-Aktien gehen an die Familien Porsche und Piëch. Damit gehöre das Unternehmen wieder voll den beiden Familien, sagte Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche.