Unsere Themenseiten

Schwacher Preisauftrieb: EZB mit Zinspause

Schwacher Preisauftrieb: EZB mit Zinspause
Schwacher Preisauftrieb: EZB mit Zinspause
Boris Roessler

Dank der niedrigen Inflation im Euroraum können Europas Währungshüter die geldpolitischen Zügel locker lassen. Vor der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt rechnen Experten damit, dass der Leitzins auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent verharren wird.

Denn während eine Zinserhöhung angesichts der geringen Teuerung nicht nötig ist, ist andererseits mit dem Ende der Rezession im Euroraum auch eine weitere Zinssenkung unwahrscheinlicher geworden.

EZB-Präsident Mario Draghi wird am Nachmittag auch die neuesten Prognosen der Notenbank zu Konjunktur und Inflation vorlegen. Volkswirte erwarten, dass die EZB ihre Wachstumsprognose für 2013 von bisher minus 0,6 Prozent leicht nach oben revidiert. Auch die Inflationserwartung für 2013 und 2014 von bisher 1,3 beziehungsweise 1,4 Prozent dürfte jeweils leicht nach oben korrigiert werden - aber deutlich unter dem Zielwert der EZB von knapp 2 Prozent bleiben.