Unsere Themenseiten

Seehofer will Flüchtlinge schon an der Grenze zurückweisen

Seehofer will Flüchtlinge schon an der Grenze zurückweisen
Seehofer will Flüchtlinge schon an der Grenze zurückweisen
Armin Weigel

Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen will Bayern aus «Notwehr» zu drastischen Maßnahmen greifen. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) drohte in der «Bild»-Zeitung öffentlich an, Flüchtlinge künftig schon an der deutsch-österreichischen Grenze abzuweisen.

Neu ankommende Asylbewerber sollen direkt in andere Bundesländer weiterzuleiten. Die Schritte sollten bei einer Sondersitzung seines Kabinetts an diesem Freitag beschlossen werden.

«Da geht es um Integration, Bildung und Ausbildung», sagte er dem Blatt. Im Detail sagte Seehofer: «Hinzu kommen ausdrücklich auch Maßnahmen der Notwehr zur Begrenzung der Zuwanderung, wie etwa Zurückweisungen an der Grenze zu Österreich und unmittelbare Weiterleitung neu eintreffender Asylbewerber innerhalb Deutschlands.»