Markus Söder
CSU-Vorsitzender Markus Söder will nur noch «für Bayern im Einsatz» sein. Peter Kneffel/dpa
CSU-Chef

Söder bekundet Abschied vom Kanzlertraum

Vor der Bundestagswahl 2021 verlor Markus Söder das Rennen um die Unions-Kanzlerkandidatur gegen den damaligen CDU-Chef Armin Laschet. Noch einmal versuchen will es der CSU-Chef aber nicht.
dpa
München

CSU-Chef Markus Söder hat den Traum von einer Kanzlerkandidatur nach eigenen Worten zu den Akten gelegt. Das Jahr 2021 habe für ihn die letzte Chance auf eine Kanzlerkandidatur geboten, sagte der bayerische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Jetzt gelte: „Ich bin nur für Bayern im Einsatz. Ein CSUler hat ohnehin nur einmal im Leben die Chance.” Er gehöre einfach „am besten nach Bayern”. Ob CDU-Chef Friedrich Merz 2025 Kanzlerkandidat werde, entscheide die CDU. „Aber natürlich ist der Parteivorsitzende immer erster Anwärter.”

Vor der Bundestagswahl 2021 hatte Söder mit dem damaligen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet um die Unions-Kanzlerkandidatur konkurriert; durchgesetzt hatte sich am Ende Laschet, der dann aber die Wahl verlor. Wenn er auf die Auseinandersetzung zurückblicke, könne er damit gut leben, sagte Söder. „Es ist Schnee von gestern.”

© dpa-infocom, dpa:220410-99-864831/2

zur Homepage