KOALITION NACH LANDTAGSWAHL

Söder beruft Bayerns erstes schwarz-oranges Kabinett

29 Tage nach der Landtagswahl will Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) seine neues Kabinett ernennen und im Landtag vereidigen lassen.
dpa
Söder beruft Bayerns erstes schwarz-oranges Kabinett
Söder beruft Bayerns erstes schwarz-oranges Kabinett Sven Hoppe
München.

Die CSU muss nach dem Verlust ihrer absoluten Mehrheit drei der begehrten Ministerposten und zwei Staatssekretärsstellen an ihren Koalitionspartner abtreten. Auf die Freien Wähler entfallen die Ressorts Kultus, Umwelt sowie Wirtschaft, Energie und Landesentwicklung.

Die Auswahl der Minister und Staatssekretäre ist bei Söder eine geheime Verschlusssache. Erst am Montagmittag um 12.00 Uhr und damit nur eine Stunde vor Beginn der Landtagssitzung will er die Namen in der CSU-Fraktionssitzung bekannt geben. Die Umgestaltung der Ministerriege setzt Söder unter Druck. Neben der fachlichen Eignung muss er dabei auch den Lokalproporz und den möglichst hohen Frauenanteil bedenken. Klar ist, dass nicht alle bisherigen Kabinettsmitglieder berufen werden können, die Zahl der Kabinettsposten ist von der Verfassung auf 17 gedeckelt.

zur Homepage