SPD und Grüne treffen sich zu Sondierungen für Berlin
SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey (l.) und Bettina Jarasch von Bündnis 90/Die Grünen treffen sich zu Sondierungsgesprächen im Kurt-Schumacher-Haus. Foto: Jörg Carstensen/dpa Jörg Carstensen
SPD und Grüne

Sondierungen nach Abgeordnetenhauswahl in Berlin beginnen

Die SPD hatte die Wahl am Sonntag trotz ihres schlechtesten Nachkriegsergebnisses gewonnen. Nun kann sie sich die Koalitionspartner aussuchen.
dpa
Berlin

Fünf Tage nach der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus haben am Freitag die Sondierungen zur Regierungsbildung begonnen.

Die Spitzen des Wahlsiegers SPD um die designierte Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey trafen sich am Vormittag zunächst mit den Grünen. Am Nachmittag (16.00 Uhr) sind die Linken dran. Am Montag will die SPD zuerst mit der CDU und dann mit der FDP ausloten, welche Schnittmengen es für eine mögliche Aufnahme von Koalitionsverhandlungen gibt.

Die SPD hatte die Wahl am Sonntag trotz ihres schlechtesten Nachkriegsergebnisses von 21,4 Prozent gewonnen. Sie kann sich nun die Koalitionspartner aussuchen. Möglich sind verschiedene Dreierbündnisse. So könnte die SPD wie bisher mit Grünen und Linken koalieren, aber auch mit CDU und FDP oder mit Grünen und FDP.

Giffey hatte die Koalitionsfrage im Wahlkampf offen gelassen und damit die seit 2016 mitregierenden Grünen und Linken gegen sich aufgebracht. Diese wollen die Koalition fortsetzen. Auch CDU und FDP rechnen sich Chancen aus, ein Bündnis mit der SPD schmieden zu können.

© dpa-infocom, dpa:211001-99-439124/3

zur Homepage