Unsere Themenseiten

Stichwort: Troika heißt jetzt «Institutionen»

Stichwort: Troika heißt jetzt «Institutionen»
Stichwort: Troika heißt jetzt «Institutionen»
Orestis Panagiotou

«Troika» ist der Begriff für ein Dreigespann - in der Schuldenkrise das Kontrollgremium aus Vertretern der EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) für die Euro-Krisenländer.

Die Fachleute reisten in die Euroländer, die internationale Hilfen aus den Rettungsfonds erhalten und dafür im Gegenzug Spar- und Reformauflagen einhalten müssen.

In Griechenland wurde die Troika für viele zum Feindbild, weil sie deren Vertretern tiefe Sozialeinschnitte und die Verarmung des Landes anlastet. Deshalb spricht die neue griechische Regierung unter dem linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras wie offiziell auch Brüssel nur mehr von den «Institutionen». Entgegen seiner Ablehnung im Wahlkampf stimmte Tsipras zuletzt gemeinsamen Gesprächen über die geforderten Reform- und Sparpläne zu, da Athen in akuter Finanznot ist und ansonsten keine Hilfskredite fließen würden.