Unsere Themenseiten

Streit mit Reiseveranstalter vor dem BGH

Streit mit Reiseveranstalter vor dem BGH
Streit mit Reiseveranstalter vor dem BGH
Uli Deck

Ein verspäteter Rückflug aus dem Türkei-Urlaub wird heute zum Fall für den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Der Flieger hätte gegen 20 Uhr Richtung Frankfurt abheben sollen.

Aber der Start verzögerte sich, und die Maschine flog schließlich nach Köln. Von dort mussten die Passagiere mit dem Bus weiter nach Frankfurt, wo sie mit rund sechseinhalb Stunden Verspätung eintrafen. Ein Ehepaar mit zwei Kindern wollte das nicht mitmachen und nahm die Sache am Flughafen von Antalya selbst in die Hand. Ohne Rücksprache mit dem Reiseveranstalter buchte sich die Familie einen anderen Flug direkt zurück nach Frankfurt. (Az. X ZR 96/17)

Die Kosten von 1235 Euro fordern sie vom Veranstalter ein. Bisher hatte ihre Klage keinen Erfolg. Nach Auffassung des Landgerichts Köln hätten die Touristen den Veranstalter anrufen können und müssen, um ihm eine Chance zu geben, eine Lösung zu finden. Der BGH kann sein Urteil direkt am Verhandlungstag oder erst später verkünden.