Unsere Themenseiten

Stürmisch und wechselhaft

Stürmisch und wechselhaft
Stürmisch und wechselhaft
Martin Gerten

Am Montag bleibt der stürmische und wechselhafte Wettercharakter nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bestehen. Insbesondere im Norden und Westen muss bei starkem bis stürmischen Wind wiederholt mit Schauern gerechnet werden.

Im Osten und Südosten kann es nach abziehenden Schauern stellenweise auflockern und dann teilweise auch länger die Sonne scheinen. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 Grad an der Grenze zu Dänemark und 24 Grad stellenweise am Oberrhein und im Alpenvorland. Der Wind frischt weiter auf.

Im Süden und in der Mitte gibt es starke, in freien Lagen auch stürmische Böen. Im Norden und Nordwesten muss mit Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen gerechnet werden. Vom Emsland bis nach Nordfriesland sind teils auch orkanartige Böen, an der Nordsee und auf exponierten Gipfeln Orkanböen, sowie in exponierten Küstenlagen Nordfrieslands und auf dem Brocken auch extreme Orkanböen möglich.

In der Nacht zum Dienstag fällt vor allem im Westen und Süden gebietsweise Regen, der im Nordwesten teils schauerartig und gewittrig sein kann. Im Osten ist es wechselnd bis gering bewölkt und meist trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 Grad im Nordosten und 5 Grad in einigen Alpen- und Bayerwaldtälern. Der Südweststurm lässt nur zögernd etwas nach. Vor allem im Norden bleibt der Südwestwind stark bis stürmisch, anfangs noch mit orkanartigen Böen an der Küste sowie in exponierten Höhenlagen.