Unsere Themenseiten

Syriens Opposition will Assad stürzen - notfalls mit Gewalt

Syriens Opposition will Assad stürzen - notfalls mit Gewalt
Sana / Handout

Syriens Opposition hält am Sturz von Präsident Baschar al-Assad fest - und zwar um jeden Preis.

Die Nationale Syrische Koalition kommentierte die Syrien-Erklärung des G8-Gipfels mit den Worten, sie sei für jede politische Lösung offen, «die das Blutvergießen beendet und den Bestrebungen des syrischen Volkes gerecht wird, das Assad-Regime zu stürzen und diejenigen vor Gericht zu bringen, die Verbrechen gegen das syrische Volk verübt haben». Um dieses Ziel zu erreichen, sei jedes Mittel recht - auch der Einsatz militärischer Gewalt.

Die führenden Industrienationen hatten sich bei ihrem Gipfeltreffen am Dienstag für die Bildung einer syrischen Übergangsregierung ausgesprochen. Das Schicksal von Präsident Baschar al-Assad hatten sie dabei ausgeklammert.

Die Syrische Koalition begrüßte die Ankündigung der G8-Staaten, sie wollten für syrische Flüchtlinge humanitäre Hilfe in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar bereitstellen. Gleichzeitig forderten die Oppositionellen, ihre Koalition müsse in die Verteilung der Gelder eingebunden werden.