Unsere Themenseiten

Taliban befreien bei Gefängnisüberfall 355 Gefangene

Kämpfer der radikalislamischen Taliban haben ein Gefängnis in der südostafghanischen Provinzhauptstadt Ghasni überfallen und 355 Gefangene befreit.

Bei 148 der befreiten Häftlinge habe es sich um Aufständische gehandelt, teilte das Innenministerium in Kabul mit. Die restlichen 207 Gefangene seien Kriminelle. Nach Angaben aus dem Rat der Provinz Ghasni wurden bei dem Angriff in der Nacht mindestens acht Menschen getötet.

Provinzratsmitglied Nasir Ahmad Fakiri sagte, mindestens zehn Extremisten hätten das Gefängnis angegriffen. Zunächst habe sich ein Selbstmordattentäter in einem Auto vor dem Gefängnistor in die Luft gesprengt, um seinen neun Mitkämpfern das Eindringen zu ermöglichen. Bei dem anschließenden dreistündigen Feuergefecht seien drei der Angreifer und vier Wächter getötet worden.

Das Innenministerium teilte mit, drei der Geflohenen seien gefasst worden. Aus Sicherheitskreisen hieß es, die Angreifer hätten Uniformen der afghanischen Sicherheitskräfte getragen. Die Taliban teilten mit, der Angriff sei Teil ihrer im April begonnen Frühjahrsoffensive. Die Taliban haben in diesem Jahr große Teile abgelegener Bezirke eingenommen.