Tesla
Tesla hat lange Zeit rote Zahlen geschrieben – das ist nun vorbei. Foto: David Zalubowski/AP/dpa David Zalubowski
US-Elektroautobauer

Tesla steigert Jahresgewinn um 665 Prozent

Zweifel an der Profitabilität von Tesla? Die dürfte es nach den Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 wohl nicht mehr geben. Der US-Elektroautobauer machte Milliardengewinne.
dpa
Austin

Trotz der globalen Chipkrise und Problemen in den Lieferketten hat der US-Elektroautobauer Tesla 2021 so viel verdient wie noch nie zuvor in einem Geschäftsjahr.

Unterm Strich verbuchte der Konzern nach eigenen Angaben einen Gewinn von 5,5 Milliarden Dollar (4,9 Mrd Euro) und damit 665 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Erlöse kletterten um 71 Prozent auf 53,8 Milliarden Dollar, wie Tesla nach US-Börsenschluss in Austin mitteilte.

„Jahr des Durchbruchs”

Im Geschäftsbericht bezeichnete das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk 2021 als „Jahr des Durchbruchs für Tesla”. Es gebe nun keine Zweifel mehr an der Profitabilität von Elektroautos. Tesla hatte lange Zeit rote Zahlen geschrieben und erst 2020 seinen ersten Jahresgewinn seit der Firmengründung 2003 verbucht. Inzwischen verdient der Konzern gut: Im vergangenen Quartal stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 760 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar.

Den Umsatz erhöhte Tesla in den drei Monaten bis Ende Dezember gegenüber dem Vorjahr um 65 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen klar. Dennoch reagierte die Aktie nachbörslich zunächst mit deutlichen Kursabschlägen. Tesla warnte im Quartalsbericht, dass die weltweiten Lieferkettenprobleme anhielten. Dies dürfe die Produktion belasten und es dem Unternehmen erschweren, in seinen Werken die volle Kapazität zu erreichen.

© dpa-infocom, dpa:220126-99-864772/2

zur Homepage