Unsere Themenseiten

Tore von Modeste und Risse: Köln gegen Darmstadt 4:1

Tore von Modeste und Risse: Köln gegen Darmstadt 4:1
Tore von Modeste und Risse: Köln gegen Darmstadt 4:1
Marius Becker

Der 1. FC Köln hat sich dank der Doppelpacks von Anthony Modeste und Marcel Risse aller Abstiegssorgen entledigt. Der Franzose Modeste war beim 4:1 (2:1) gegen Aufsteiger SV Darmstadt 98 mit seinen Saisontreffern 13 und 14 in der 4. und 35. Minute ebenso zweimal erfolgreich wie Risse.

Mit einem herrlichen Außenrist-Tor zum 3:1 (52.) und dem 4:1 in der 75. Minute machte er am Samstag den wichtigen Dreier der Elf von Trainer Peter Stöger perfekt.

Nach vier Heimniederlagen in der Fußball-Bundesliga in Serie stockte der FC seinen Punktestand auf 40 auf. Die Hessen, die vor dem 31. Spieltag sechsmal nacheinander ungeschlagen waren, kamen durch Jerome Gondorf nur zum zwischenzeitlichen 1:1 (12.) und müssen bei 35 Zählern noch um den Klassenverbleib bangen.

Der FC erwischte vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion einen Blitzstart: Yannick Gerhardt spielte Modeste perfekt frei - und der Franzose war mühelos erfolgreich. Köln legte nach: Yuya Osako (7.) und Modeste (8.), bei dessen Versuch der Italiener Luca Caldirola in letzter Sekunde rettete, vergaben gegen die anfangs defensiv hilflos wirkenden «Lilien» zwei weitere Topchancen.

Das in dieser Phase unerwartete 1:1 fiel dank tatkräftiger Kölner Hilfe: Filip Mladenovic verdribbelte sich im eigenen Strafraum, Gondorf eroberte gedankenschnell den Ball und gab Keeper Timo Horn mit einem Flachschuss aus rund acht Metern das Nachsehen. Danach wurde es für kurze Zeit ruhiger, wenngleich Nationalspieler Jonas Hector (26.) und Modeste (34.) für den FC sowie Konstantin Rausch (32.) für Darmstadt Möglichkeiten zur Führung hatten.

Die ging dann erneut auf das Konto von Modeste, der beim 3:2 in Mainz das Siegtor erzielt hatte: Das 2:1 war für ihn der erste Doppelpack im Kölner Trikot. Nur fünf Minuten später hatte der 28-Jährige einen weiteren Treffer auf dem Fuß, vergab aber.

Beim 3:1 sieben Minuten nach Wiederbeginn sah der Darmstadt-Keeper schlecht aus: Risses Außenrist-Schlenzer mit dem rechten Fuß war zwar herrlich gemacht, doch der schlecht postierte Christian Mathenia hätte in dieser vorentscheidenden Szene energischer eingreifen müssen. Darmstadt gab jedoch nicht auf: Binnen 60 Sekunden trafen Mario Vrancic und Kapitän Aytac Sulu (60./61.) zweimal Aluminium. Risses machte mit seinem zweiten Treffer alles klar.

Sechs Tage nach der erfolgreichen Aufholjagd in Mainz nahm Stöger in der Startformation zwei Wechsel vor. Der Japaner Osako, der am Samstag zu seinem 50. Erstligaeinsatz kam, und Frederik Sörensen verdrängten Dominique Heintz und Simon Zoller aus der ersten Elf. Der einstige FC-Profi Dirk Schuster bot als Chefcoach der Hessen als einzigen Neuen Junior Diaz für den verletzten Peter Niemeyer auf.