Unsere Themenseiten

Tote-Hosen-Manager Jochen Hülder beigesetzt

Jochen Hülder, jahrzehntelang Manager der Toten Hosen, ist im Gemeinschaftsgrab der Rockband auf dem Düsseldorfer Südfriedhof beigesetzt worden.

Mehrere hundert Menschen kamen am Samstag zur Beerdigung, die Bandmitglieder um Sänger Campino trugen seinen Sarg, nachdem sich der Frontmann mit einer Rede von seinem Weggefährten und Freund verabschiedet hatte.

Campino und Hülder kannten sich bereits vor der Gründung der Toten Hosen, die 1982 ihren ersten Auftritt hatten. Der Manager war nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren gestorben.

Hülder war lange Zeit der umtriebige Macher hinter den Kulissen der Band. «Wir sind über 30 Jahre gemeinsam durchs Leben gegangen und haben ihm unglaublich viel zu verdanken. Ohne ihn wären Die Toten Hosen niemals geworden, was sie heute sind», hieß es in einem Statement der Band zu seinem Tod. Die Plattenfirma der Toten Hosen, JKP (Jochens Kleine Plattenfirma), ist nach Hülder benannt.