Unsere Themenseiten

Türkei evakuiert Wachmannschaft von osmanischem Grab in Syrien

Türkei evakuiert Wachmannschaft von osmanischem Grab in Syrien
Türkei evakuiert Wachmannschaft von osmanischem Grab in Syrien
Okan Ozer/Anadolu Agency

Türkische Soldaten haben die Wachmannschaft eines osmanischen Grabes aus Syrien in Sicherheit gebracht. Der Einsatz sei in der Nacht zum Sonntag erfolgreich verlaufen, teilte der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu auf Twitter mit.

Nach Angaben der türkischen Streitkräfte ist ein Soldat bei einem Unfall während der Evakuierung ums Leben gekommen.

Das Grab von Süleyman Shah, dem Großvater des Gründers des Osmanischen Reiches, liegt in einer von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) belagerten syrischen Exklave. Die Türkei betrachtet das Gelände um das Mausoleum als ihr Hoheitsgebiet.

Davutoglu sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA am Sonntag, in der letzten Zeit hätten die Kämpfe um das Grab zugenommen. Daher habe man die 38 Wachsoldaten in Sicherheit gebracht. 572 Soldaten und 39 Panzer seien im Einsatz gewesen. Die Überreste des Grabes seien vorübergehend in die Türkei gebracht worden.

Die Wachsoldaten waren schon im vergangenen Jahr durch den IS in Bedrängnis geraten. Die Türkei hatte erklärt, ein Angriff auf das Gelände des Mausoleums werde als Angriff auf die Türkei gewertet. Das Parlament in Ankara hatte die Regierung ermächtigt, militärisch gegen Terroristen in Syrien und im Irak vorzugehen.