VERZÖGERTE VERHANDLUNGEN

Trump kündigt höhere Zölle für Einfuhren aus China an

US-Präsident Donald Trump hat im Handelskrieg mit China eine Erhöhung von Einfuhrzöllen von bisher zehn auf 25 Prozent ab kommendem Freitag angekündigt. Die Verhandlungen über ein Handelsabkommen kämen zu langsam voran, schrieb er am Sonntag zur Begründung auf Twitter.
dpa
Donald Trump
US-Präsident Donald Trump kündigt eine Erhöhung von Einfuhrzöllen auf chinesische Waren von bisher zehn auf 25 Prozent an. Foto: Susan Walsh/AP/Archiv
Handelsstreit
Die Flaggen von China und den USA vor einem Besuch einer amerikanischen Delegation in Peking. Foto: Feng Li/Archiv

China versuche nachzuverhandeln, dies wolle er nicht zulassen. In der vergangenen Woche hatte eine neue Verhandlungsrunde in Peking stattgefunden.

Trump hatte vor zehn Monaten Einfuhren bestimmter Waren aus China im Volumen von 200 Milliarden Dollar mit Sonderzöllen in Höhe von zehn Prozent belegt und eine mögliche Erhöhung auf 25 Prozent für den Januar signalisiert. Im Dezember hatten sich beide Seiten beim G20-Gipfel in Argentinien auf einen vorläufigen Waffenstillstand verständigt und beschlossen, Verhandlungen aufzunehmen. Für weitere Importe im Volumen von 50 Milliarden Dollar ist der Satz bereits bei 25 Prozent.

Warenimporte im Wert von 325 Milliarden Dollar blieben zunächst frei von Sonderzöllen. Dies werde sich aber kurzfristig ändern, schrieb Trump weiter. «Der Handelsdeal mit China geht weiter, aber zu langsam, weil sie versuchen, nachzuverhandeln», erklärte er und fügte hinzu: «Nein!»

zur Homepage