Unsere Themenseiten

Tuberkulose weltweit rückläufig

Tuberkulose weltweit rückläufig
Tuberkulose weltweit rückläufig
Rki/Gudrun Holland

Der Kampf gegen Tuberkulose macht weltweit Fortschritte. Die Zahl der Erkrankungen ging von 1990 bis 2014 um 42 Prozent auf geschätzte 9,6 Millionen zurück. Die Zahl der Todesfälle halbierte sich fast und lag bei 1,5 Millionen Menschen.

Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Zwar wurden im Jahr 2014 mehr Infektionen erfasst als in den vorangegangenen Jahren, nach Einschätzung der WHO liegt das jedoch an verbesserten nationalen Statistiken und nicht an größeren Tuberkulose-Ausbrüchen.

Am stärksten von Tuberkulose sind demnach Südostasien und Regionen im Westpazifik betroffen. Gemessen an der Einwohnerzahl verzeichnete jedoch Afrika die meisten Fälle.