Unsere Themenseiten

Umfrage: Mehrheit fühlt sich durch NSA-Ausspähung nicht bedroht

Eine klare Mehrheit der Bundesbürger fühlt sich durch die Abhörmaßnahmen des US-Geheimdienstes NSA nicht bedroht. Die Betroffenheit halte sich in Grenzen, schreibt die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher, in einem Beitrag für die «Wirtschaftswoche». Nach einer Umfrage können sich 76 Prozent nicht vorstellen, dass ihnen durch die Ausspähungen der National Security Agency persönliche Nachteile entstehen. 44 Prozent halten die aktuelle Diskussion für überbewertet.