Unsere Themenseiten

UN-Generalsekretär würdigt Überwindung der Ebola-Epidemie

UN-Generalsekretär würdigt Überwindung der Ebola-Epidemie
UN-Generalsekretär würdigt Überwindung der Ebola-Epidemie
Kristin Palitza

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Überwindung der verheerenden Ebola-Epidemie in Westafrika gewürdigt und zugleich zur stärkeren Unterstützung der betroffenen Länder aufgerufen.

Die staatlichen Institutionen in Liberia, Guinea und Sierra bräuchten mehr Ressourcen, um den Menschen bei der Verhinderung erneuter Infektionen zu helfen, erklärte er in New York. Der im Dezember 2013 ausgebrochenen Epidemie sind mehr als 11 300 Menschen zum Opfer gefallen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf hatte am Mittwoch angekündigt, Liberia am Donnerstag als letzten der betroffenen Staaten Westafrikas als ebolafrei zu erklären.

Ein Land wird von der WHO für ebolafrei erklärt, wenn es dort 42 Tage lang - die doppelte Zeitspanne der maximalen Inkubationszeitraums seit einer Ansteckung - keine neuen Fälle mehr gegeben hat. Sierra Leone und Guinea sind bereits als ebolafrei erklärt worden.

Ban Ki Moon warnte, trotz dieses Erfolges stehe die Welt beim Kampf gegen Ebola weiterhin vor großen Herausforderungen. «Wir müssen mit einem erneuten Aufbäumen von Ebola in den kommenden Jahren rechnen», sagte der UN-Generalsekretär. Die Welt müsse sich dafür besser wappnen.