Unsere Themenseiten

Ungarische Polizei setzt Tränengas gegen Flüchtlinge ein

Ungarische Polizisten haben an der Grenze zu Serbien Tränengas gegen rund 150 Flüchtlinge eingesetzt, die auf einer Landstraße Richtung Budapest marschieren wollten. Das berichtet die staatliche ungarische Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf die Polizei. Die Flüchtlinge seien am späten Abend zu Fuß aus Serbien gekommen und hätten sich auf den Weg Richtung Budapest gemacht. Ein Teil von ihnen, vor allem Familien mit Kindern, hätten sich dann mit Bussen in das Erstregistrierungslager Röszke fahren lassen. Andere hätten sich geweigert. Die Polizei setzte Tränengaseinsatz ein, als einige Flüchtlinge die Polizisten mit Gegenständen bewarfen.