Unsere Themenseiten

Vernehmung möglicher NSU-Belastungszeugin verzögert sich

Vernehmung möglicher NSU-Belastungszeugin verzögert sich
Vernehmung möglicher NSU-Belastungszeugin verzögert sich
Marc Müller

Der NSU-Prozess ist am Montag noch vor der Vernehmung einer möglichen Belastungszeugin unterbrochen worden. Die Verteidigung des Angeklagten Ralf Wohlleben hatte beantragt, zunächst neue Aktenbestandteile mit ihrem Mandanten besprechen zu können.

Am Vormittag soll eigentlich eine Frau angehört werden, die 2006 Beate Zschäpe mit ihren mutmaßlichen Komplizen kurz vor einem Mordanschlag in Dortmund gesehen haben will. Das Gericht hatte den Beteiligten erst am Montag vor Verhandlungsbeginn weitere Unterlagen über Ermittlungen im Hinblick auf die Zeugin zur Verfügung gestellt. Das Gericht unterbrach die Sitzung zunächst für eine halbe Stunde.