Unsere Themenseiten

Präsidenten-Stichwahl in Polen: Wahlbeteiligung zieht an

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen ist die Wahlbeteiligung wenige Stunden vor Schließung der Wahllokale deutlich gestiegen.

Bis 17.00 Uhr stimmten 40,5 Prozent der rund 30 Millionen Wahlberechtigten ab, wie die Wahlkommission mitteilte. Mittags hatte die Beteiligung erst bei 17,4 Prozent gelegen. Die Wahllokale schließen um 21.00 Uhr.

Bei der Wahl, die als wichtiges Signal vor den Parlamentswahlen im Herbst gilt, wird ein knapper Ausgang erwartet. Amtsinhaber Bronislaw Komorowski (62) wird von der liberalkonservativen Regierungspartei Bürgerplattform (PO) unterstützt, sein Herausforderer Andrzej Duda (43) ist der Kandidat der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

In der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen hatte Duda überraschend die meisten Stimmen von allen elf Kandidaten erhalten, eine absolute Mehrheit jedoch verfehlt. Komorowski kam auf den zweiten Platz. Im ersten Wahlgang hatte die Wahlbeteiligung rund 48 Prozent betragen.