NACH HALBFINAL-EINZUG

„Was für ein Team!” – Prominenz gratuliert DHB-Team

Die Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy und Matthias Ginter feierten den Halbfinal-Einzug der deutschen Handballer live in der Kölner Arena, Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) gratulierte über die soziale Netzwerke.
dpa
„Was für ein Team!” – Prominenz gratuliert DHB-Team
„Was für ein Team!” – Prominenz gratuliert DHB-Team Marius Becker
Köln.

Der hochdramatische 22:21-Erfolg der DHB-Auswahl gegen Kroatien bewegte aber auch zahlreiche andere Prominente und Athleten – und sogar Regierungssprecher Steffen Seibert. „Dermaßen spannend – jetzt freuen wir uns aufs Halbfinale. Glückwunsch!”, schrieb Seibert via Twitter.

Dass die deutsche Mannschaft mit dem Einzug ins Halbfinale der Heim-WM ihr Mindestziel für das Turnier vorzeitig erreicht hat, blieb auch Außenminister Maas nicht verborgen, der ebenfalls über Twitter seine Glückwünsche übermittelte. „Was für eine Spannung. Was für ein Kampfgeist. Was für ein Team. Überragend!”, schrieb der 52-Jährige, der sich bereits ein Vorrundenspiel in Berlin live vor Ort angeschaut hatte. Diesmal waren etliche Fußballprofis in Köln dabei.

Der FC Schalke 04 postete ein Foto von Stürmer Mark Uth aus der Arena, auf dem neben Uth und Mittelfeldspieler Rudy unter anderen Alessandro Schöpf und Sascha Riether zu sehen sind. Nationalspieler Ginter war mit seiner Ehefrau in der Halle, wie einem Foto seines Clubs Borussia Mönchengladbach zu entnehmen war. Auch der Ex-Profi Hans Sarpei ist offenbar im Handball-Fieber. „Life is fast. Handball is faster. Ein Wahnsinns-Sport”, twitterte er. „Halb-Finale. Ganz-Geil. Wir sehen uns in Hamburg.”

Dort geht es für die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop am Freitag um den Einzug ins Endspiel. Das wird sich sicher auch Nationalspieler Thomas Müller anschauen. „Meine herzlichsten Glückwünsche zum Erreichen des Halbfinales an die deutsche Handball-Nationalmannschaft”, schrieb der 29-Jährige vom FC Bayern München auf Twitter. Und Eintracht Frankfurt ergänzte mit Blick auf seinen kroatischen Stürmer Ante Rebic, dessen Vollstreckerqualitäten den Handballern seines Heimatlandes offenbar gefehlt haben: „No Rebic, no Party. Glückwunsch, @DHB-Teams. Großartige Leistung!”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Köln

zur Homepage