Unsere Themenseiten

Wechselnd bewölkt, vereinzelt Regen

Wechselnd bewölkt, vereinzelt Regen
Wechselnd bewölkt, vereinzelt Regen
Jan Woitas

Am Donnerstag kommt im Süden nach Auflösung teils zäher Nebel- oder Hochnebelfelder häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. In einigen Fluss- und Tallagen von der Mitte in den Süden kann es ganztags trüb bleiben.

Im Norden zieht im Tagesverlauf von der Nordsee her dichte Bewölkung auf, aus der am Abend in Schleswig-Holstein auch erster Regen fällt. Die Temperatur steigt in der Nordhälfte und am Niederrhein auf 7 bis 10 Grad, in der Mitte und im Süden auf 4 bis 8 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Im Dauernebel liegen die Höchstwerte teils nur um 3 Grad. Der Wind kommt aus Süd bis Südwest und ist im Süden schwach, nach Norden zu auch teils mäßig, an den Küsten und in einigen Hochlagen mit starken Böen, exponiert sind Sturmböen möglich. Auf dem Brocken kommt es zu schweren Sturmböen. In der Nacht zum Freitag breiten sich die dichte Wolken und der Regen aus dem Norden in die Mitte aus.

Südlich einer Linie Eifel- Berlin bleibt es bis zum Morgen noch trocken, dort kann die Bewölkung auflockern, gebietsweise ist es klar oder es kann sich teils dichter Nebel bilden. In der Südhälfte sinkt die Temperatur verbreitet in den Frostbereich zwischen 0 und -5 Grad, im Bergland auch darunter. Nach Norden zu bleibt es unter den dichten Wolken bei 6 bis 1 Grad milder. In der Mitte Deutschlands ist gegen Morgen Glätte durch gefrierenden Regen möglich. Der Südwestwind weht an den Küsten und im Bergland stark bis stürmisch.