Unsere Themenseiten

Weißes Haus reagiert auf Gnadengesuch von Manning

Wikileaks-Informant Bradley Manning will ein Gnadengesuch direkt an US-Präsident Barack Obama richten. Das kündigte sein Anwalt an, nachdem Manning gestern zu 35 Jahren Haft verurteilt wurde. Jetzt sei die Zeit, um Mannings Leid zu beenden, sagte er. Das Gesuch werde wie alle anderen auch geprüft, kündigte ein Sprecher des Weißen Hauses an. Manning selbst hatte auf die Verkündung der Haftstrafe gefasst reagiert. «Ich werde das schaffen», habe er gesagt, so sein Anwalt. Der US-Soldat hatte tausende Geheimdokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben.