34. BUNDESLIGA-SPIELTAG

Werder mit Füllkrug und Rashica – Bayer ohne Havertz

Im Kampf um den Klassenerhalt setzt Bremens Trainer Florian Kohfeldt gegen den 1. FC Köln auf volle Offensiv-Power. Erstmals seit seiner schweren Knieverletzung steht Niclas Füllkrug in der Startformation der Norddeutschen.
dpa
Niclas Füllkrug
Steht gegen Köln in der Bremer Startformation: Niclas Füllkrug. Foto: Friedemann Vogel/EPA/Pool/dpa
Bremen.

Zudem ist Milot Rashica rechtzeitig für die Partie am Samstag um 15.30 Uhr (Sky) fit geworden. Das Duo bildet zusammen mit dem Japaner Yuya Oasako das Angriffs-Trio der Bremer, die gegen Köln unbedingt gewinnen müssen. Zudem ist Werder auf Schützenhilfe von Union Berlin gegen Fortuna Düsseldorf angewiesen. Die Bremer haben vor dem letzten Spieltag zwei Punkte und vier Tore Rückstand auf die Fortuna auf Platz 16.

Bayer Leverkusen verzichtet im Kampf um den Einzug in die Champions League indes zunächst auf Kai Havertz. Der Nationalspieler ist gegen den FSV Mainz 05 nur Ersatz. Dafür gibt Kapitän Lars Bender sein Comeback nach exakt viermonatiger Verletzungspause direkt in der Startelf. Trainer Peter Bosz gegenüber dem 0:2 in der Vorwoche bei Hertha BSC sechs Änderungen vor.

Mainz-Trainer Achim Beierlorzer machte derweil sein Versprechen wahr und schickt trotz der sicheren Rettung die bestmögliche Elf aufs Feld. Außer dem gesperrten Jean-Paul Boetius rutschte gegenüber dem 3:1 gegen Werder Bremen nur Daniel Brosinski aus der Startelf. Neu im Team sind Aaron und Jonathan Burkardt. Abwehrspieler Stefan Bell, der seit 2007 mit zwei Jahren Unterbrechung in Mainz spielt und dessen Vertrag ausläuft, gehört erstmals seit 15 Monaten zum Aufgebot.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-585536/3

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Bremen

zur Homepage