Unsere Themenseiten

Wieder «Pegida»-Demonstration und Gegenkundgebung in Dresden

In Dresden gehen heute erneut Anhänger der Anti-Islam-Bewegung «Pegida» auf die Straße. Als Gegenveranstaltung ist eine Kundgebung des Bündnisses «Dresden für alle - Für ein weltoffenes Dresden» geplant. SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte in der ARD: «Man darf nicht alle, die da demonstrieren, einfach so als Neonazis abtun. Aber die, die demonstrieren und keine Neonazis sind - die müssen sich auch von den Neonazis distanzieren.» Justizminister Heiko Maas äußerte in der «Süddeutschen Zeitung» die Befürchtung, dass Deutschland «gerade eine neue Eskalationsstufe der Agitation gegen Zuwanderer und Flüchtlinge» erlebe.