Unsere Themenseiten

Wieder Tote in der Ägäis

Die Ägäis wird immer mehr zum Schauplatz dramatischer Flüchtlingsdramen. In der Nacht ertranken mindestens 21 Flüchtlinge, darunter neun Kinder, vor griechischen Inseln. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, kenterte ein Flüchtlingsboot vor der Insel Kalymnos. Rettungsmannschaften konnten 138 Menschen aus den Fluten retten. Für 18 Flüchtlinge kam jede Hilfe zu spät. Mehrere Menschen werden noch vermisst, hieß es. Ein anderes Boot kenterte vor der Touristeninsel Rhodos. Drei Migranten starben, drei werden vermisst. Die Küstenwache konnte sechs Flüchtlinge retten.