VOR ALLEM IN NORDDEUTSCHLAND

Wieder weniger Erdöl und Erdgas in Deutschland gefördert

– Die Förderung von Erdgas ist in Deutschland im Jahr 2018 weiter gesunken. Wie der Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG) am Dienstag in Hannover mitteilte, trug die Branche nur noch mit 7,2 Prozent zur Versorgung des deutschen Erdgasmarktes bei.
dpa
Erdöl
Eine Gestängetiefpumpe (auch Pferdekopfpumpe) für Erdöl im niedersächsischen Emlichheim. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 10,3 Millionen Tonnen Erdöl in Deutschland gefördert. Foto: Friso Gentsch

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 6,3 Milliarden Kubikmeter Erdgas (2017: 7,3 Mrd Kubikmeter) und 2,1 Millionen Tonnen Erdöl (2017: 2,2 Mio Tonnen) gefördert.

Die Erdgasförderung in Deutschland konzentriert sich nahezu vollständig auf Niedersachsen (96,3 Prozent). Schwerpunkte der Erdölförderung blieben Schleswig-Holstein (54,1 Prozent) und Niedersachsen (35,4 Prozent). Zum Jahresende 2018 lagen die Reserven bei 50,3 Milliarden Kubikmetern Erdgas und 29 Millionen Tonnen Erdöl.

Mit insgesamt 26,1 Milliarden Kubikmetern Erdgas und 10,3 Millionen Tonnen Erdöl hielten die deutschen Produzenten ihre globalen Aktivitäten auf einem stabilem Niveau. Die Förderabgaben der Branche mit ihren 8291 Mitarbeitern beliefen sich 2018 auf 261 Millionen Euro.

zur Homepage