Unsere Themenseiten

Zahl der Toten nach Himalaya-Erdbeben steigt auf mehr als 2800

Die Zahl der Todesopfer nach dem schweren Erdbeben im Himalaya ist auf mehr als 2800 gestiegen. Im mit Abstand am schwersten betroffenen Nepal wurden bislang 2791 Leichen geborgen. In Indien starben 62 Menschen, in China mindestens 20. Den Überlebenden machten in der Nacht starke Regenfälle zu schaffen. Viele Bewohner der Region trauen sich aus Angst vor Nachbeben nicht in ihre Häuser zurück. Die internationale Hilfe ist angelaufen. Auch aus Deutschland sollen heute weitere Hilfsflüge starten.