UNTER QUARANTÄNE GESTELLT

Zehn weitere Fälle von Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff

Auch die Zahl der Infektionen an Bord des Kreuzfahrtschiffes geht in die Höhe: Mittlerweile sind 20 Fälle bestätigt worden.
dpa
Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff
Das Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess” liegt vor der Küste von Yokohama vor Anker. Foto: Hiroko Harima/Kyodo News/AP/dpa

An Bord des unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffes in Japan sind zehn weitere Fälle des neuen Coronavirus festgestellt worden. Das gab das japanische Gesundheitsministerium bekannt.

Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten an Bord des Schiffes auf 20. Die Betroffenen würden in örtliche Krankenhäuser gebracht, berichteten örtliche Medien weiter.

An Bord des Schiffes sind auch acht deutsche Staatsangehörige. Nach bisherigen Erkenntnissen sind sie nicht unter den Infizierten. Die übrigen der insgesamt 2666 Passagiere, etwa die Hälfte davon Japaner, sowie 1045 Crew-Mitglieder sollen nach Angaben des japanischen Gesundheitsministeriums zunächst für weitere 14 Tage an Bord bleiben, da die Untersuchungen auf den Erreger weitergehen.

Unterdessen ist die Zahl der Toten durch das neuartige Coronavirus in China so stark gestiegen wie noch nie. Innerhalb eines Tages waren bis heute 73 neue Tote zu beklagen, wie die chinesische Gesundheitskommission in Peking berichtete. Damit legte die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 563 zu.

Die bestätigten Infektionen mit der Lungenkrankheit kletterten auch wieder stark um 3694 auf 28.018 Fälle. Die Kommission sprach zusätzlich von mehr als 24.000 Verdachtsfällen. Außerhalb von Festland-China sind in mehr als einem Dutzend Ländern mehr als 240 weitere Fälle bestätigt. In Hongkong und auf den Philippinen gab es auch zwei Tote.

zur Homepage