Unsere Themenseiten

Zehntausende verlassen nach Erdbeben Kathmandu

Auf der Suche nach Wasser und Nahrung haben Zehntausende Menschen das von einem Erdbeben schwer getroffene Kathmandu-Tal in Nepal verlassen. Die Zeitung «Himalayan Times» gibt ihre Zahl mit mehr als 72 000 an. In der Hauptstadt des Himalaya-Landes gebe es derzeit keinen Strom und kaum Trinkwasser, sagte Philips Ewert, Einsatzleiter der Hilfsorganisation World Vision. Alle großen Geschäfte und Banken seien geschlossen. Außerdem wollten viele Menschen in ihre Heimatdörfer fahren und schauen, wie es ihren Familien gehe, sagte Ewert.